Von Hasen und Eiern

Angefangen hat alles an einem verregneten Ferientag… Meine Große hatte die Idee zu backen. Von den Mini Gugl die wir nicht ordentlich aus der Form bekommen haben, spricht bei und Zuhause niemand mehr ;o) Ich nehme auch alle Schuld auf mich! Dafür können sich unserer Hasen doch sehen lassen. Sogar die Fondant Blümchen haben wir gemacht! Darf ich vorstellen…

Hasenfamilie

Vater Hase zeigt sich natürlich nur von hinten. Nicht auszudenken, wenn ihn jemand erkennen würde… Mama Hase chic mit Blümchen  im Haar  am Ohr und natürlich das kleine Nesthäkchen.

Ostereier

 Ostereier dürfen auch nicht fehlen!

Hasennest

 Ich wünsch Euch schöne Ostertage
Das Wetter ignorieren wir ganz gekonnt und freuen uns einfach, dass der Frühling bestimmt bald zurück kommt…

Schönes Osterfest

 

 Liebe Grüße

alex.

Hier noch die Zutaten für`s Osternest

Zutaten

Fisch am Freitag

Diese Fische haben einen extra langen Weg hinter sich. Sie kommen nämlich nicht etwa aus Schweden, was ja auch schon weit weg ist… sie kommen aus Amerika! Kerstin hat sie für mich gefangen… an der Ostküste! Die fettfreien Tierchen haben tapfer in  ihrer Schachtel auf ihre Freilassung gewartet…

Swedish FishInzwischen sind auch schon ein paar verschwunden…

So wie ich… ins Wochenende!

Viele Grüße auch an Andiva und ihre Fischsammlung

alex.

Grad hab ich`s entdeckt… der Swedish Fish… der aus Amerika kommt…
ist MADE IN CANADA…

Made

Reisefieber

Was macht man, wenn man sich zusammen mit nem Grippevirus das Sofa teilen muss… Man schmiedet Reisepläne! Früher wurde sich einfach spontan ein Flug gebucht und die Unterkunft vor Ort gesucht. Ich frag mich grad, wie ich das damals gemacht hab… so ganz ohne Internet ;o) Jetzt aber, mit über 40, geht´s schon wegen der Familie und dem Job eher selten spontan und ich leg auch sehr viel mehr Wert drauf, WIE ich wohne. Schön und bezahlbar, das grenzt die Suche, gerade in London, leider ziemlich ein. Da soll`s nämlich endlich mal wieder hingehen. Mit 16 war`s sofort um mich geschehen, als ich zum ersten Mal in der Stadt war, mit 19 dann als Au-Pair und dann immer wieder. Und jetzt freu ich mich auf drei Tage London… ganz allein! Die typischen Sehenswürdigkeiten sind schon “abgearbeitet”, daher musste ein besonderer Reiseführer her…

LONDON

Der darf jetzt mit auf`s Sofa!

Macht Euch ein schönes Wochenende

alex.

Teatime

Da bin ich wieder! Vollbepackt mit guten Vorsätzen… und wild entschlossen die Innereschweinehund-Zucht abzugeben. Interessenten können sich gern bei mir melden ;o) Endlich hab ich auch mal wieder was für den Upcycling Dienstag und den Creadienstag
Die Teeverpackungen werden immer schöner und mir fällt es immer schwerer, die Schachteln einfach im Papiermüll zu entsorgen…

Teatime

Mit solchen Notizblöcken ist man doch wirklich pretty organized :o)

Ich wünsch Euch einen schönen Dienstag

alex.

Happy New Year

Nachdem ich die letzen Monate absolut nicht zum Bloggen gekommen bin…
möchte ich`s wenigstens nicht versäumen, Euch einen schönen Start ins Neue Jahr zu wünschen.
Lasst`s Euch gutgehen!

zweitausendfünfzehn

Liebe Grüße

alex.

Viele Sonnenseiten

Seit ich vom Thema der diesjährigen Sommer-Mail-Art wusste, war`s um mich geschehen… Mein Tinnitus und ich haben unzählige schlaflose Stunden damit verbracht, an Ideen zu feilen und sie dann doch wieder zu verwerfen… Im Juli war`s soweit… Michaelas Buch kam an… dann Franziskas Buch… und plötzlich war August… der Monat in dem ich meine Bücher losschicken sollte. Das zugeschnitte Papier lag schon längst bereit, nur war plötzlich mein Heftfaden verschwunden. Ersatz musste her, der war natürlich nicht so weiß, wie ich ihn wollte. Bis dahin hatte es noch immer keine Idee länger bei mir ausgehalten… also hab ich erst mal ohne Vorsatz geheftet. Beim sechsten Buch und bei der letzten Lage ist dann gleich 2x der Hefrfaden gerissen. Am nächten Tag ging`s mit großer Vorfreude zu einem meiner Lieblings-Papierläden… “Wegen Krankheit geschlossen”! Da kam mir (gezwungenermaßen) die Idee für meine Sommerbücher nur Materialien zu verwenden, die ich daheim hatte. So wurd das Vorsatz einfach blau… und der Rest kam wie von selbst :o) Nachdem ich die Buchblöcke beschnitten hatte, wollt ich ihnen einen Farbschnitt verpassen… eigentlich dreiseitig… Ganz plötzlich stand die Presse aber nicht mehr an ihrem Platz… ich vermutete Elfen oder Kobolde in unserem Haus… bis ich sie dann doch fand. Meine Schnitt-Farben sind aber bis heute verschwunden… Plan B hat mich nicht so überzeugt… Plan C etwas mehr… Das Abschleifen der ersten Versuche hat mich allerdings so viel Zeit gekostet, dass es bei allen Büchern nur ein Kopffarbschnitt gab ;o) Meine Nerven waren inzwischen… sagen wir mal leicht angegriffen…

Die Buchblöcke bekamen noch Zeichen- und Kapitalbänder…

Farbschnitt…und weiter ging`s mit den Buchdecken… Erst wurden die Pappen zusammengehängt… der Stoff mit Papier kaschiert… zugeschnitten und aufgeklebt… Überzugspapier (Efalin) zugeschnitten und ebenfalls aufgeklebt.

Alle Buchdecken für die Sommer-Mail-Art...

 Nach dem Trocknen geprägt…

...ab in den Keller zum Prägen...

…alle Bücher eingehängt und… FERTIG!

Buchrücken & Farbschnitt

Die Sonnenseiten

 Zum Verschicken hatte ich extra größere Kartons bestellt. “Ob die aber so geignet sind, wenn sie vielleicht gar nicht in alle Briefkästen passen?” Im Ideen Verwefen war ich ja inzwischen schon geübt ;o) Kleine, dünnere Kartons mussten her… nur hatte da meine vorbereitete Umverpackung gar keinen Platz… Panik stieg auf… Sogar die Briefe musste ich winzig klein falten… Alles andere als geplant :o( Am nächsten Nachmittag bei der Post angekommen, hatte die ausgerechnet von 14:00 bis 15:00 geschlossen… Klar dass ich um 14:30 da war ;o) Beim zweiten Versuch ging`s aber gut und ich hoffe, sie sind längst alle angekommen…

Sommer-Mail-Art Verpackung

Habt einen schönen, vielleicht sogar sonnigen… Creadienstag

Liebe Grüße

alex.

Sommerpost

…und da sind sie schon, meine ersten zwei Sommerbücher…
die ich allerdings beide bei strömendem Regen aus dem Briefkasten fischen musste…

Das erste Buch kam ganz nach Müllerin Art

Müllerin ArtEinfach wunderbar! Die Farben, die Muster… von der Landkarte über gekaufte bis hin zu ihren eigenen Papieren… und auch noch die #187 ihrer Postkartenaktion… sogar an der Verpackung war sofort zu erkennen woher`s kommt :o) Eigentlich wollte ich diese Runde aussetzen aber die Chance als Buchbinderin selbst mal Bücher geschenkt zu bekommen konnte ich mir nicht entgehen lassen :o)

Nummer II kam von Franziska

emadam

Sechs unterschiedliche Papiere in verschiedenen Grammaturen, japanische Bindung und goldenes A. Dazu noch viele hübsche Kleinigkeiten, ein handgeschriebener Brief und sogar eine Samenkapsel.

Ihr müsst unbedingt bei Michaela und Franziska vorbeischauen…
sie haben die Entstehung ihrer Bücher ganz wunderbar beschrieben
und vor allem fotografiert!

All die anderen Bücher die bisher verschickt wurden, könnt Ihr Euch hier ansehen

Liebe Grüße

alex.

Drucksachen

Frühling 2014Ich bin Euch noch was schuldig… Ja, ich schäm mich auch… die Karten meiner Frühling-Mail-Art-Gruppe warten schon längst darauf, gezeigt zu werden. Handgedrucktes war gewünscht. Geträumt hab ich von einem wunderbaren Druckmuster… aber es wurde nix draus… Ich hab notgedrungen geeiert ;o) Vielleicht kam die Inspiration ja von den Vorbereitungen auf unsere Reise ins Land der 1000jährigen Eier oder dem bevorstehenden Osterfest? Ihr seht, es ist wirklich lang her… Ich war auf jeden Fall sehr knapp dran… mit der Umsetzung… weil ich doch noch immer auf DIE Musteridee gewartet hab :o( Die 7 Karten hätt ich auch zu gern aus unserem Urlaubsland losgeschickt. Dann wären sie allerdings nicht pünktlich angekommen ;o) So wollt ich die letzte Minute auch nicht ausdehnen… Dafür hab ich sie wenigstens mit zum Flughafen genommen und dort dem Postkastenentleerer… der grad mit seinem Wagen an uns vorbei rollte, in die Kiste geworfen…

Ab geht die Post

Bunt gemischt…
und da sind sie!

Frühling-Mail-Art 2014

Kerstin hat alle aus unserer Gruppe wunderbar verlinkt …
Wie praktisch!

Dafür lass ich Euch auf die

Sommer Mail Art

nicht so lang warten!

Wenn schon kein Sommer, dann aber Mail-Art!

Liebe Grüße

alex.

Papier Floristin

Das 3. Schuljahr unserer Kleinen ist schon fast vorbei, und das wurde letzte Woche bei Sonnenschein am See gefeiert. Die Lehrerin musste die Klasse kurz vor Weihnachten übernehmen, da die eigentliche Lehrkraft wegen Krankheit ausfiel. Keine leichte Aufgabe! Dafür wollten wir uns so kurz vor den Ferien wenigstens noch ordentlich bedanken. Auf der Suche nach einer Geschenkidee hab ich mich in den anderen Klassen umgehört… Das gesmte Lehrerkollegium scheint in den letzten Tagen mit Gutscheinen für das nahegelegene Einkafszentrum versorgt worden zu sein ;o) Leider haben sich nicht alle Eltern am Geschenk beteiligt… Damit das nicht auffällt, wurden keine echten Blumen gekauft, sondern ein paar aus Muffinförmchen gebastelt… und dazwischen einfach die Gutscheine versteckt…

Muffinblümchen

Papierblumen

Auf unserem Abschlussfest haben wir dann endlich erfahren,
dass sie auch die 4. Klasse übernehmen wird…

Schlüsselanhänger

Habt einen schönen Creadienstag

alex.

Wie läuft`s denn?

Schon als Dana mich damals nach einer Idee zur schnellen Heftherstellung gefragt hat, wollt ich einen Post über die Laufrichtung von Papier schreiben… Ok, das ist schon ewig her… aber jetzt, wo doch so viele von Euch bei der Sommer Mail Art mitmachen und die ein oder andere evtl. noch nichts von einer “Laufrichtung” gehört hat, passt`s vielleicht auch ganz gut… Jeder der gern mit Papier oder Karton arbeitet, hat sich bestimmt schon gefragt, warum es sich nicht immer gleich gut falten lässt oder Wellen wirft, wenn man es mit Leim bestreicht.
Papier wird auf riesigen Papiermaschinen hergestellt. Der Faserbrei (mit bis zu 99% Wasseranteil) wird auf ein feines, durch die Papiermaschine rasendes Endlossieb gesprüht. Die Zellstofffasern machen sich`s ziemlich einfach und gehen den Weg des geringsten Widerstandes. Das heißt, sie lassen sich der Länge nach in der Laufrichtung des Siebes davontragen. Da ich keine Fasern zur Hand hab ;o) dienen Euch zur besseren Vorstellung Eislöffel (oder denkt an Baumstämme, die flussabwärts treiben…) Jetzt stellt Euch einfach vor, Ihr wollt das Papier mit den Löffeln in der Mitte falten. Von oben nach unten würden die Löffel zerbrechen, von links nach rechts gäbe es bestimmt kaum Probleme. So verhält sich`s auch mit den Fasern.

Laufrichtung

Um jetzt herauszufinden, wie ein Papier läuft, verwende ich fast immer die Biegeprobe…

Biegeprobe

Ihr legt die kurzen Seiten aufeinander und prüft ganz sanft mit der Hand den Widerstand an der Wölbung. Genauso verfahrt Ihr mit den anderen beiden gegenüberliegenden Seiten. Ihr werdet recht schnell den Unterschied bemerken. In der Richtung, in der`s leichter geht, verläuft die Laufrichtung. Seht Euch Euere Papiere ruhig mal ganz von der Nähe an… oft kann man schon so die Lage der Fasern erkennen.

Schmalbahn oder Breitbahn?

Wenn das Papier so wie beim Eislöffelmuster parallel zur breiten Seite läuft, dehnt es sich sobald es feucht wir nach rechts und links. Das muss man z.B. beim maßgenauen Zuschneiden beachten. Und falls Ihr das Papier nicht genug dehnen lasst, zeigt sich das recht schnell mit unschönen Falten. Beim Buchbinden solltet Ihr besonders darauf achten, dass Pappe, Papier und evtl. Überzugsgewebe (das ist auch auf Papier kaschiert) parallel zum Buchrücken verlaufen. Schon seid Ihr auf der sichern Seite :o)

Laufrichtung bei Fotokarton

Die Vorderseite einer Shortbread Verpackung konnte ich Dank richtiger Laufrichtung problemlos falzen. Mit Schreibpapier gefüllt und geklammert hab ich schon ein Reisetagebuch für die nächste London Reise :o)

Ich war mal eine Keksverpackung

Shortbread-Heft

Habt noch einen schönen Creadienstag

alex.