Kinderlos

Gestern Nachmittag hatten wir die Gelegenheit unsere Mädels für fast einen ganzen Tag „auszuleihen“ :o) Passiert viel zu selten… Was tun mit der Zeit zu zweit? Erst sind wir durch das sonnige Schwabing gebummelt und haben leckeren Kuchen gegessen. Weil`s so schön war, ging`s zu Fuß zurück in Richtung Innenstadt… durch die Fünf Höfe bis zur Schrannenhalle. Da hab ich auch diese süßen Servietten gefunden. Nicht dass ich keine mehr hätte… aber Ihr wisst ja wie das ist!
Das Zitat gibt`s zwar noch nicht auf Servietten
aber es trifft`s genau…
Plötzlich war er da, der große Hunger und wir hatten keine Ahnung wohin… Kommt eben viel zu selten vor ;o) Das Stadtcafe war voll, im Prinz Myshkin gab`s uns zu wenig Fleisch ;o) da viel mir grad noch das Cafe Cord ein… Da haben wir uns zum Glück noch den letzten Tisch geschnappt und super gut gegessen :o) Heut Mittag wurden uns unsere zwei Töchter ziemlich unausgeschlafen zurückgebracht… Alles hat seinen Preis ;o)
Kommende Woche warten hoffentlich noch viele letzte Minuten auf mich… ich muss nämlich noch so einiges fertig machen… Und falls jemand von Euch nen Restaurant Tipp für uns hat… nur her damit! 
Ich wünsch Euch ne schöne Woche

9 Thoughts on “Kinderlos

  1. hallo Alex,
    so verquer ist doch die Welt: Ich nutze die Wochenenden, um aus der Stadt zu fliegen…
    Brauneck war heute angesagt, herrliche Fernsicht.

    Wenn´s ein rustikales, bayerisches Lokal in der Stadt sein soll…. Ich gehe mit Auswärtigen gerne „zum Straubinger“, gegenüber der Schranne.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
    Liebe Grüße
    Karin

  2. Hallöle!
    Die Servietten sind ja echt süß!Aber der Spruch ist der Hammer!Paßt bei mir 100% auch wenn ich dran arbeite das ich besser vorbereitet bin :)

    Ich habe zwar gegessen, aber bei der Startseite von dem Prinz Myshkin, da krieg ich direkt Appetit. Sieht sehr gut aus und ohne Fleisch immer gerne :)

    Lg,Bianca

  3. Na, da habt ihr die „kinderfreie“ Zeit aber gut genutzt, hört sich guuuuut an. Und die Servietten sind total süß, sowas kann man ja nicht einfach im Regal liegen lassen, da haben wir alle Verständnis für ;-)
    Eine schöne Woche,
    Madita

  4. Hallo Alex,
    dein Blog gefällt mir so gut, allein schon der Titel ist genial.
    Der Preis für die „Kinderlosigkeit“ sind quengelige, unausgeschlafene Kinder.
    Für ein Stückchen Freiheit müssen wir ihn zahlen…aber ist es das nicht wert?
    LG Miriam

  5. Anonymous on 24. Oktober 2011 at 19:16 said:

    Restaurant-Tipps für München? Steht’s zu Diensten: Ich liebe den Spanier beim Ostbahnhof, Pariser Straße, andere leider auch, deswegen sollte man reservieren. Oder das Schmock in der Augustenstraße (? weiß grad nicht ganz genau?), ist zwar teuer, aber soo gut. Oder das Gast im Gasteig. Oder das Wirtshaus in der Au. Und mein Allerliebstes: die Cooperativa in der Jahnstraße. Einfach mich fragen, die viel zu faul zum selberkochen ist.
    Liebe Grüße vom Flaucher, Bine

  6. @Bine
    Besten Dank :o)

  7. Hallo Alex, ich habe keine Ahnung wie man auf einen Kommentar Antworten kann. Meine Versuche sind komplett fehlgeschlagen (siehe Blog). Jedenfalls freue ich mich, daß Du gleich ein Leser bei mir geworden bist. So am Anfang ist das alles schon recht aufregend. Liebe Grüsse Miriam

  8. hallo liebe Alex,
    wollte dir noch schnell leibste Grüße dalassen, tja Tipps hab ich keine, ich vertrau in M ja immer auf dich ;o))))
    freu mich, wenn wir mal wieder losziehen, aber das dauert noch Lichtjahre, kommts mir vor, so gestresst wie ich bin könnte ich schon eine Auszeit brauchen.
    Alles Liebe für dich, ich hoffe, ich finde bald mal zeit für telefon, ok?
    Herzlichst, cornelia,

  9. wie wahr,wie wahr…der spruch ist gut!
    lg anca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation